x
Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anwendung stochastischer und geometrischer Analysen zur systematischen Robustheitsbewertung im Strukturcrash

Getrieben durch neue Anforderungen und Ziele hinsichtlich Funktionserfüllung aber vor allem dem Leichtbau werden moderne Karosserien im Produktentwicklungsprozess zunehmend optimiert. Zielsetzung ist hierbei eine robuste Auslegung der Karosseriestruktur bei minimalem Gewicht. Robust bedeutet in diesem Zusammenhang, dass kleine Variationen der Eingangsgrößen keine signifikanten Änderungen in den Ergebnisgrößen zur Folge haben. Um die Robustheit der Lösungen sicherzustellen werden im Rahmen der Produktentwicklung detaillierte Robustheitsanalysen und -bewertungen durchgeführt. Dadurch ist es dem Ingenieur möglich, Bereiche großer Variationen zu identifizieren und Maßnahmen zur Reduktion dieser Streuungen abzuleiten. Für die Durchführung der Robustheitsuntersuchung wurde ein standardisierter Prozess implementiert. Mit Hilfe der Software LoCo und LS-OPT kann auf Grundlage einzelner Simulationsmodelle eine Robustheitsuntersuchung aufgesetzt werden. In einem vollautomatisierten Post-Processing erfolgt eine stochastische und geometrische Analyse der Simulationsergebnisse. Neben der stochastischen Auswertung einzelner Ergebnisgrößen stehen zudem geometrische Analyseergebnisse zur Verfügung. Diese ermöglichen es, hinsichtlich unterschiedlicher Kenngrößen kritische Bereiche auf dem Simulationsmodell zu identifizieren. Auf Basis dieser Untersuchungsergebnisse können neben den Strukturinstabilitäten nun auch mögliche Ursachen identifiziert werden, wodurch eine optimale, robuste Auslegung der Karosseriestruktur verfolgt werden kann.